• 2022-03-24_KSTA_Pontonbrücke (Rheindorf) noch für Monate gesperrt

    Das Hochwasser hat das Bauwerk so schwer beschädigt, dass weitgehende Reparaturen nötig sind Nun verkündet das Unternehmen: Die Schäden sind dermaßen schwer, dass die Brücke grundlegend erneuert werden muss. „Drei Pontons inklusive der Stützen der Schwimmbrücke müssen komplett ausgetauscht werden“, heißt es von Currenta. Das bedeutet einen erheblichen Aufwand, verbunden mit weiteren Monaten, in denen die Wupper an dieser Stelle nicht trocken passiert werden kann. „Wir wissen, dass viele Radfahrer und Spaziergänger die Brücke nutzen, um ins Grüne zu kommen“, sagt Ulrich Bornewasser, der das Nachbarschaftsbüro des Chemparks leitet. „Wir möchten das so schnell wie es geht auch wieder möglich machen. Es wird noch dauern, bis die Brücke wieder begangen…

  • Schwarz-weiss-Zeichnung - Ein Mensch auf einem Fahrrad sitzend wirft ein Auto in die offene schwarze Mülltonne

    2022-02-11_KSTA_Stadt fasst neue Radwege ins Auge

    2022-02-11_KSTA_Stadt fasst neue Radwege ins Auge Vorrangig sind das: die Radwege an der Bensberger Straße und am Biesenbacher Weg, der Dhünnradweg entlang der Kleingartenanlage Bernshecke sowie zwischen der Mülheimer Straße in Schlebusch und der Wilhelm-Leuschner-Straße in Alkenrath, der Rad-Gehweg an der Kandinskystraße von Berliner Straße bis Wolf-Vostell-Straße, der Radweg Schlangenhecke bis Bahn-Tunnel, die Höherlegung des Radweges parallel zur A 59 nahe des Rheins sowie die diversen Fahrradstraßen im Stadtgebiet. Bereits beantragt worden sind Zuschüsse für den Rad- und Gehwegausbau an der Tannenbergstraße in Küppersteg, auf dem Grünen Weg in Schlebusch und am Wilhelm-Kaltenbach-Weg an der Gezelin-Kapelle in Alkenrath.

  • 2021-12-22_RP_Freie Fahrt auf der Rampe

    2021-12-22_RP_Freie Fahrt auf der Rampe OP­LA­DEN | (LH) Das Fun­da­ment ist er­stellt, jetzt wächst das neue Fahr­rad­park­haus am Op­la­de­ner Bahn­hof so gut wie nur noch nach oben. Für die Ar­bei­ten muss­te zwi­schen­zeit­lich die Ram­pe ge­sperrt, der hin­te­re Teil um acht Me­ter zu­rück ver­legt wer­den. Wer die Ram­pe als schnel­le Ver­bin­dung in die Op­la­de­ner Ci­ty nut­zen woll­te, muss­te das Nach­se­hen ha­ben und Um­we­ge in Kauf neh­men. Jetzt ist die Ram­pe für Rad­fah­rer und Co. wie­der ge­öff­net. Der Park­haus-Bau kann qua­si ra­delnd um­kreist wer­den. Fer­tig sein soll die neue An­la­ge mit Rad­ga­ra­ge, Fah­rer­auf­ent­halts­raum für die Wup­si, Tra­fo­raum und öf­fent­li­chen ­Toiletten im Sep­tem­ber nächs­ten Jah­res. Auf zwei Eta­gen gibt es dann ei­ne kos­ten­pflich­ti­ge elek­tro­ni­sche…