• 2022-06-11_KSTA_Unglücksanlage geht wieder in Betrieb

    2022-06-11_KSTA_Unglücksanlage geht wieder in Betrieb Currenta wartet nicht den Dialog mit der Bevölkerung ab und schafft Fakten. Erst am Mittwoch wurde das von der Bezirksregierung angeordnete Gutachten der Sachverständigen um Anlagensicherheits-Experte Christian Jochum veröffentlicht. Dieses war Voraussetzung, um die Müllverbrennung in Bürrig überhaupt wieder in Betrieb nehmen zu dürfen. Mit der Veröffentlichung verbunden war eine Einladung an die Bevölkerung, bei einer Bürgerversammlung am 23. Juni in Wiesdorf, sowohl den Gutachtern als auch Vertretern von Currenta Fragen zur Wiederinbetriebnahme der Katastrophen-Anlage zu stellen. Doch Currenta möchte offensichtlich nicht auf den Austausch mit der breiten Öffentlichkeit warten – und schafft Fakten. … In einer Mitteilung spricht die Bezirksregierung von „höchsten Sicherheitsauflagen“ für…

  • 2022-06-01_KSTA_Currenta heizt den Ofen testweise an

    2022-06-01_KSTA_Currenta heizt den Ofen testweise an Ab heute soll in Bürrig wieder der Schornstein rauchen. Mit dieser Information überrascht Currenta die Nachbarn seiner havarierten Sondermüll-Verbrennungsanlage. Die soll bald wieder angefahren werden – die Genehmigung dafür gibt es aber noch nicht. Sie soll von der Bezirksregierung ausgesprochen werden, die sich allerdings nach der Katastrophe vom 27. Juli 2021 mit dem Umweltministerium in Düsseldorf und dessen Fachbehörde, dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, abstimmen muss. … Wie es aus Sicht von Currenta weitergehen soll, darüber will Hyldmar die Anwohner „in den kommenden Tagen“ ausführlicher in Kenntnis setzen, heißt es in dem Brief, der dem „Leverkusener Anzeiger“ vorliegt. Zudem weist der Chef…