• 2024-06-18_KSTA_Es gibt ein neues Urteil zum oft geduldeten, aber unerlaubten Parken auf Gehwegen

    2024-06-18_KSTA_Es gibt ein neues Urteil zum oft geduldeten, aber unerlaubten Parken auf Gehwegen Es gibt ein neues Urteil zum oft geduldeten, aber unerlaubten Parken auf Gehwegen Wehe, wenn sich der Nachbar beschwert Wo der Platz auf Bürgersteigen zu eng wird, ist Parken nicht erlaubt. Zum Beispiel hier könnte es nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zum Parken auf Gehwegen zu Schwierigkeiten kommen, wenn jemand die Behörden informiert. Ein Bild aus der Kolonie III. (Foto: Ralf Krieger) VON RALF KRIEGER Leverkusen – Bisher geduldetes, eigentlich illegales Parken auf Gehwegen war zuletzt immer mal ein politisches Thema in Leverkusen. Zuerst gab es den Versuch aus der Bezirkspolitik, das Parken in der Waldsiedlung auf Gehwegen…

  • 2024-06-06_illegales Gehwegparken – Ein guter Tag für Menschen zu Fuß

    2024-06-06_illegales Gehwegparken – Ein guter Tag für Menschen zu Fuß – ©-Fuß e.V. Wir freuen uns über die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 6. Juni 2024 zum illegalen Gehwegparken. Klar ist nun: Das Gesetz steht über dem sogenannten Parkdruck. Bisher haben die beklagte Stadt Bremen und viele andere mit „Parkdruck“ begründet, dass sie Schwarzparken auf Gehwegen dulden. Die Entscheidung des Gerichts ist ein großer Schritt, um diese rechtsstaatswidrige Praxis zu beenden.   Ist der Gehweg vor der eigenen Haustür immer wieder illegal zugeparkt, können nun Anwohner von ihrer Straßenverkehrsbehörde wirksame Gegenmaßnahmen verlangen. Bisher weigerten sich viele Städte wegen des „Parkdrucks“ grundsätzlich, gegen illegales Gehwegparken einzuschreiten. Nun müssen ihre Verkehrsbehörden es zumindest…

  • Das Verkehrsschild für die Fahrradstraße ist weiß und quadratisch. Es zeigt ein weißes Fahrrad in einem blauen Kreis, darunter ist der Schriftzug „Fahrradstraße“ abgebildet

    2024-05-31_KSTA_Ein Rentner plant seine eigene Radroute

    2024-05-31_KSTA_Ein Rentner plant seine eigene Radroute VON RALF KRIEGER Leverkusen – Ein Vierteljahr lang trieben sich Klaus Reime und zwei Mitstreiter immer wieder auf den Straßen zwischen Wiesdorf und Schlebusch herum. Sie fotografierten Kurven, betrachteten Bordsteine und Straßenbeläge, Grünstreifen, machten sich Gedanken über Parkplätze. Ihr Ziel war, einen Plan für eine Rad-Komfortroute auszuarbeiten. Einer der Auslöser, der die drei dazu gebracht hat, sich monatelang damit zu beschäftigen, war die seiner Meinung nach unzureichende Ausarbeitung im 2020 vorgestellten Mobilitätskonzept der Stadt. Dort sind solche Routen skizziert. „Die sind ihre Strecke anscheinend gar nicht mit dem Rad abgefahren. Es ging wohl nur darum, dass da was auf dem Papier steht, in Wahrheit hatten…

  • 2024-05-12_ Irrwege aus Asphalt – Warum neue Straßen nicht die Lösung sind – Raumplanung & Stadtentwicklung

    2024-05-12_Irrwege aus Asphalt_ Warum neue Straßen nicht die Lösung sind – Raumplanung & Stadtentwicklung – derStandard.at › Immobilien BODENVERSIEGELUNG Irrwege aus Asphalt: Warum neue Straßen nicht die Lösung sind Der Raumplaner und Filmemacher Reinhard Seiß widmet sich in einem Film der Dominanz des Autos und ihren Auswirkungen auf Stadt und Land Maik Novotny 12. Mai 2024, 12:59 , 241 Postings Weitwinkel: Autobahn. Nahaufnahme: Gaspedal. Dazu eine Stimme in gemütlich-lakonischem Bairisch: „Wer einige Wochen im deutschen Verkehrsgewühl überlebt hat, der weiß es: Das Gesetz der deutschen Straße ist hart, aber gerecht. Jeder, der ein Fahrzeug steuert, hat Vorfahrtsrecht. Je größer das Auto, desto größer das Vorfahrtsrecht.“ Die Filmreportage des Bayerischen Rundfunks mit dem…

  • 2024-03-12__KSTA_Stadt arbeitet weiter am Lückenschluss

    2024-03-12__KSTA_Stadt arbeitet weiter am Lückenschluss Stadt arbeitet weiter am Lückenschluss Zwischen Schusterinsel und Tierheim Reuschenberg soll ein Radweg an der Wupper entstehen. (Foto: Stefanie Schmidt) VON STEFANIE SCHMIDT Leverkusen – Als der ehemalige Mobilitätsbeauftragte der Stadtverwaltung, Christian Syring, Ende 2022 in Ruhestand ging, verkündete er bei einem seiner letzten öffentlichen Auftritte in der Bezirksvertretung für Opladen: Im Jahr 2023 soll es vorangehen mit dem Lückenschluss im Opladener Wupperradweg. Da allerdings läuft die Diskussion um die Lücke von gerade einmal 650 Metern zwischen Kastanienallee und Tierheim bereits seit rund zwei Jahrzehnten. Und den Radweg gibt es immer noch nicht. Treffen mit Staatssekretär vor Ort Das Problem: Der Bereich liegt nicht nur im…

  • auf weißem Hintergrund unterschreibt ein schwarzer Füller mit goldener Feder

    2023-10-09_KSTA_LB_ Umwege bis 40 Kilometer

    2023-10-09_KSTA_LB_Umwege bis 40 Kilometer VON Helmut Dillmann, KÖLN Zu „Für Radfahrer wird erst mal nichts besser“ vom 24. September Für Radfahrer war und ist die Fahrt über die Leverkusener Brücke von Merkenich nach Leverkusen ein Abenteuer. Der Radweg ist super eng und stark befahren. Ein Wunder, dass noch kein Radfahrer über das Geländer in den Rhein gestürzt ist. Die Autobahn GmbH kümmert sich wenig um die Sicherheit dieses Weges. Wenn es jetzt zu Totalsperrungen für den Radverkehr kommt, passt das ins Bild dieser Gesellschaft. Radfahrer sind halt nicht wichtig, im Blick einer Gesellschaft die sich nur um den optimalen Autoverkehr kümmert. Dass es für radfahrende Pendler zu Umwegen von bis…

  • auf weißem Hintergrund unterschreibt ein schwarzer Füller mit goldener Feder

    2023-09-25_KSTA_LB_Gegen Enteignung durch Autobahn GmbH hilft Solarenergie nicht

    2023-09-25_KSTA_LB_Städtische Bebauung für Fotovoltaik wunderbar geeignet LESERBRIEFE Gegen Enteignung durch Autobahn GmbH hilft Solarenergie nicht VON ROLAND HÖLZER, Zu „Bauausschuss stimmt für große Fotovoltaikanlage“ vom 6. September Vor lauter Begeisterung über die unbestritten heilsame Wirkung der Solarenergie und die ausführliche Schilderung der durchsichtigen Diffamierungsversuche von Grünen-Vertretern im Bauausschuss gegenüber dem Mitglied der Klimaliste vergaß der Autor zu erwähnen, dass es für die betroffene Fläche am Fester Weg bereits den gültigen Bebauungsplan 203/III „Steinbüchel – Fester Weg“ gibt. Hier ist der betreffende Grünzug als Ausgleichsfläche für den Eingriff in Natur und Landschaft, verursacht durch die Bebauung auf der anderen Straßenseite, ausgewiesen. Höchst umstrittene Bebauung Die dortige, höchst umstrittene Bebauung wurde erst…

  • 2023-09-21_RP_Staatssekretär besichtigt Lücke im Wupperradweg

    2023-09-21_RP_Staatssekretär besichtigt Lücke im Wupperradweg Seit Jahren warten Radfahrer auf 600 Meter Radweg zwischen Kastanienallee und Tierheim in Opladen. Nun könnte NRW-Staatssekretär Viktor Haase Bewegung in die Sache bringen. Zur Trampelpfadbesichtigung war er jedenfalls schon mal da. … Im Mobilitätskonzept 2030+ ist die Radwegeführung zwischen Kastanienallee und Tierheim als Radhauptverbindung vorgesehen. Der Bau der fehlenden 600 Meter „ist aktuell wegen Regelungen in der Deichschutzverordnung nicht möglich. Um den Bau umsetzen zu können, muss in diesem Bereich an der Wupper final geklärt werden, in welchem rechtlichen Kontext sich der dort liegende Hochwasserschutz künftig bewegen wird“, sagt Stadtsprecherin Heike Fritsch. Beim Ortstermin zeigten Umweltdezernent Alexander Lünenbach, Wulf Riedel (TBL) und Dörte Hedden,…

  • Schwarz-weiss-Zeichnung - Ein Mensch auf einem Fahrrad sitzend wirft ein Auto in die offene schwarze Mülltonne

    2023-08-08_KSTA_Voller Bus und Elterntaxis im Fahrverbot

    2023-08-08_KSTA_Voller Bus und Elterntaxis im Fahrverbot_PAGE-9801766 Enorme Verkehrsprobleme an der ausgelagerten Grundschule Morsbroicher Straße.   Leverkusen – Es ist noch nicht einmal acht Uhr morgens und Bernhard Marewski schäumt schon vor Wut. 14 Striche hat der Bürgermeister bereits auf seinem Notizzettel. 14 Verstöße gegen das Einfahrtverbot in die Merziger Straße, das ab Montag, 7. August, werktags von 7 bis 8.30 Uhr gilt. Seit dem ersten Schultag des Schuljahres 2023/24 ist hier die GGS Morsbroicher Straße in den ehemaligen Flüchtlingscontainern untergebracht, während ihre Schule im Schlebuscher Zentrum grundsaniert und ausgebaut wird. … Vermutlich wären noch mehr Elterntaxis in die Merziger Straße eingebogen, wenn nicht Schulleiterin Martina Klumpe-Engelmann gegen 8.15 Uhr im strömenden…